„Clearing“ - Endlich nur „Ich“ sein! Sie sind irgendwie nicht sie selbst, aber wissen nicht wieso?!

von Argisht

Geistiges Clearing

„Clearing“ - Endlich nur „Ich“ sein! Sie sind irgendwie nicht sie selbst, aber wissen nicht wieso?!

Sie haben das Gefühl, dass Sie eigentlich ein ganz anderer Mensch sind, jedoch irgendwie fremdgeleitet werden? Ich erkläre Ihnen die Bedeutung des „Besetzt sein“

Menschen, die von uns gegangen sind, hinterlassen oft ihre Seelen noch im Diesseits. Diese Seelen verstehen oft nicht, dass ihre Zeit, im hiesigen Leben, bereits vorbei ist. Dadurch, dass sie nicht verstehen, dass sie schon verstorben sind, können sie auch nicht in eine geistige Welt gehen. Sie sind also hier festgefangen. Anlässe hierfür, weswegen sie sich noch an das Diesseits gebunden fühlen, können Gründe sein, wie Aufgaben, die sie noch erledigen möchten, Beziehungen, in denen noch Erklärungsbedarf besteht oder auch Süchte, wie Alkohol, Drogen usw. Diese Bindungen verhindern das Schreiten ins Jenseits.

Viele andere Seelen verfallen auch in einen Tiefschlaf, der auch über Jahre andauern kann. Wenn diese Seelen dann aufwachen, finden sie eine Welt vor sich, die nicht der Welt entspricht, die sie zuletzt sahen, als sie einschliefen. Nach dem Erwachen, misslingt den Seelen der Kontakt zu den lebenden Personen, da ihr feinstofflicher Körper weder erkannt noch gehört werden kann. Sprich die Seelen werden so, ohne weiteres, einfach nicht bemerkt.

Um jedoch einen Zugang zu den lebenden Menschen zu finden, suchen sich die Seelen ihren eigenen Weg zu einem physischen Körper, folglich ein lebender Mensch. In dem Fall spricht man von Fremdbesetzung.

Dies heißt, die Seelen suchen sich Menschen aus, (meistens Verwandte/Bekannte) um durch den physischen Körper Kontakt zu lebenden Menschen aufzunehmen und die für sich wichtigen Aufgaben noch zu erledigen. Hierbei warten sie auf die Öffnung der Aura, um so in den Menschen einzutreten, welches auch Besetzung genannt wird. Oder auch sich an sie zu heften, genannt Umsessenheit.

Experten zufolge sind ca. 30%-50% der Menschen von fremden Seelen besetzt, bei Krebserkrankten oder Süchtigen geht man von einer weitaus höheren Zahl aus. Und zwar 60% bis 80%.

Die Besetzungen haben verschiedene Auswirkungen auf die lebenden Körper. Bei einigen haben die Seelen keinerlei Einfluss auf das Leben und das Verhalten. Bei anderen jedoch wird ihr Verhalten fremdgeführt, sodass die Besetzten oft ihre eigene Handlung weder verstehen noch nachvollziehen können. Hierbei wird trotzdem das Geistwesen nicht wahrgenommen bzw. registriert, da die Person noch denkt, mit eigenem Willen gehandelt zu haben. Es gelingt nur einigen Wenigen zu begreifen, dass sie besetzt sind.

Diese Klienten, die auf Grund ihres Fehlverhaltens Therapien aufsuchen, um sich besser zu verstehen, scheitern oft, da versäumt wird überhaupt an eine Besetzung zu denken und den Körper hiervon zu befreien.

Ob eine Besetzung vorliegt oder nicht, wird mit einem Tensor, auch Bioantenne genannt, zunächst geprüft.

Wenn keine Besetzung vorliegt, können auch alte Gedankenmuster, die zu festgesetzten Gedanken geworden sind, das Leben stark beeinflussen.

Übliche Arten von Gedankenmustern sind: Elementale, Larven, Schemen und Phantome. Was bedeuten diese jedoch im Kern? Wir haben verschiedene Gedankenmuster, die verschiedene Energiefelder besitzen. Die Gedankenmuster beeinflussen unsere Aura. Was unsere Aura ausstrahlt, ziehen wir an. Wenn wir nur den Abfall unserer Gedanken, wie Neid, Hass und Wut zulassen, wird unser Energiefeld hiervon beeinflusst und wird zum Magnetpol, sodass nichts Anderes wie das Ausgestrahlte zurück zu uns gelangen kann.

Nun zurück zur Besetzung. Bei der Besetzung wird von der Freiwilligen zur Unfreiwilligen unterschieden. Bei der unfreiwilligen Besetzung gelingt es der Seele in den Körper der lebenden Person zu gelangen, obwohl dies nicht erwünscht ist. Dies geschieht, wenn die Aura verwundbar ist und demnach die „Türen“ offenstehen. Dadurch, dass die Türen offen stehen, kann die Seele problemlos hinein. Die Frage ist jedoch, wann die Aura so verwundbar ist, dass es nicht mehr vor fremden Seelen schützen kann. Dies geschieht, wenn der lebende Körper unter Drogen steht, einen Unfall hat, einen Schock erlebt, ohnmächtig wird oder eine schwere Krankheit durchlebt.

Bei der freiwilligen Besetzung suchen die Lebenden den Kontakt zu Verstorbenen durch spiritistische Sitzungen. Sprich sie wollen mit den Verstorbenen kommunizieren um eventuell selbst noch etwas zu klären oder Abschied zu nehmen.

Außer Fremdbesetzungen können jedoch auch negative Gedanken, wie Kummer, Neid, Wut oder Angst dazu führen, dass das Stabile an der Aura sinkt und ein Geist sich daran haftet. Wenn der Geist nun am Körper haftet, wartet er auf die nächstbeste Gelegenheit um daraufhin in den Körper des Menschen zu dringen.

Darüber hinaus können auch magische/spirituelle Ursachen dazu führen, dass ein Mensch nicht komplett frei und ganz er selbst ist. Verschiedene Banne, Zauberei, Flüche oder religiöse Rituale können einen Menschen besetzen und somit belasten, sodass er nicht er selbst ist.

Wenn Sie das Gefühl haben, nicht Sie selbst zu sein und fühlen, dass Sie fremdgeleitet werden, dann müssen Sie diese Zustände nicht hinnehmen. Lassen Sie zunächst prüfen, ob eine Besetzung vorliegt und wenn ja, dann lassen Sie sich befreien und leben Sie ihr Leben selbstbestimmt. Keine fremden Einflüsse - nur das eigene Leben. Ich biete den Prozess des Befreiens-zu Englisch „Clearing“ in meinem Institut an.

Falls Sie detailliertere Informationen möchten und/oder Fragen haben dann fühlen Sie sich frei und vereinbaren Sie ein kostenloses Infogespräch bei mir im Institut.
Ihr Markus Krügel

http://www.mental-institut.de/

Zurück